Feierliche Einweihung der Doppelturnhalle Gisela-Schulen

Am 24.Oktober 2016 wurde die neue Doppelturnhalle der Gisela-Schulen  auf dem Oberhaus durch den Generalvikar Dr. Klaus Metzl, zusammen mit dem Niedernburger Schulgeistlichen Pfarrer Markus Kirchmeyer eingeweiht.

Viel Sport und lachende Gesichter gab's bei der Einweihung der Doppelturnhalle (pnp)

Schulleiter Rudolf Nerl, der eingangs 100 Fest- und Ehrengäste begrüßen konnte, lobte den großartigen und hochmodernen Neubau. Er verwies auf den zügigen und nahezu perfekten Bauverlauf und hob den Standortvorteil der neuen Halle hervor.

"Es gibt selten was Schlechtes, wo nichts Gutes dabei ist". Oberbürgermeister Jürgen Dupper brachte es bei der Einweihungsfeier der neuen Doppelturnhalle auf den Punkt. Nach dem verheerenden Hochwasser im Juni 2013, dem die alte Niedernburger Sportstätte zum Opfer fiel, "steht hier jetzt eine moderne, allen Ansprüchen genügende Sporthalle".

Markus Hartl von der bauleitenden Firma BPM Bau- und Projektmanagement erläuterte  "Die Doppelturnhalle sei mit 6,4 Millionen gestartet, jetzt nach der Abrechnung ständen aber nur 5,95 Millionen zu Buche. Damit liegen wir rund 400.000 Euro unter dem Budget."

Architekt Stefan Feigel, der Schulleiter Rudolf Nerl zur Einweihung einen Fußball überreichte, dankte den vielen Handwerksbetrieben für die reibungslose Erledigung der Arbeiten und verwies auf die drei Grundsätze architektonischen Planens, die hier in besonderer Weise realisiert worden seien: "Das Gebäude müsse auf dem rechten Fleck stehen, es müsse wohlbegründet sein und vollkommen ausgeführt."(Quellverweis pnp)

v.l. Generalvikar Dr. K. Metzl, Architekt Th. Dumps, Schulleiter R. Nerl, Diözesanbaumeister J. Jarzombek, Pfarrer M. Kirchmeyer (pnp)

Zurück